Unsere Verpflichtung gegenüber unseren Mitgliedern

Die A.D.D.I. verpflichtet sich, jede ehrlich interessierten Kampfsportgruppe, jeden Verein und jede Kampfkunst- / Kampf- sportschule (egal welcher Stilrichtung) eine Kooperation zu ermöglichen. Vorraussetzung dafür ist, das ehrenvolle Studieren und Trainieren seiner Stilrichtung und strikter Einhaltung der üblichen Gepflogenheiten im Budosport.

Die A.D.D.I. ist 100 %ig frei von jeglicher Sportpolitik. Es werden keine Titel wie Doktor oder  Professor etc. verteilt und ausgegeben, da hier bereits die Sportpolitik beginnt und viele solche Ämter zu Ungunsten der Sportler ausnutzen. Die A.D.D.I. ist eine internationale selbständige und unabhängige Dojo-Kooperation die sich zum Ziel setzt durch Lehrgänge, Meisterschaften usw. Budosportfreundschaften in aller Welt zu knüpfen und DOJOS (Schulen), Trainingsgemeinschaften und Vereine zusammen zu bringen. Eine der Aufgaben der A.D.D.I. ist es, neue Partner für die Idee der Zusammenarbeit zwischen den angeschlossenen Partnern zu begeistern und ermöglichen, sowie (vorerst) auf nationaler Ebene Lehrgänge, Meisterschaften u.ä. zu organisieren bzw. die Partner darin zu unterstützen, sowie ein familiäres Verhältnis zwischen den verschiedenen Partnern und Ihrer Stile aufzubauen und zu pflegen. A.

Die A.D.D.I. bietet jeder ehrlichen Kampfsportgemeinschaft, Schule oder Verein die Chance der internationalen Anerkennung. Nachgewiesene Schüler und Dangraduierungen werden durch die  A.D.D.I.) anerkannt und man kann auch weitere Prüfungen bei renommierten Prüfern ablegen.

Jeder Instruktor/Dojoleiter/Trainingsgruppenleiter steht direkt mit dem Leiter der A.D.D.I. in Verbindung. Instruktoren/Dojoleiter/Trainingsgruppenleiter sind für ihre Schwarz- und Farbgurtschüler selbstständig verantwortlich. Die A.D.D.I. mischt sich in die Belange der einzelnen Partner nicht ein, es sei denn, dieses wird ausdrücklich vom Partner gewünscht.

Um eine Organisation dieser Art leiten und organisieren zu können, sind natürlich gewisse finanzielle Verpflichtungen daran geknüpft. Diese sind jedoch derart knapp kalkuliert, so dass es nicht zu einer Ausbeutung  der  Kooperations- partner (Mitglieder) kommt, wie es leider laufend in anderen Verbänden und Organisationen geschieht.